Der Marktplatz in Oberursel
Der Marktplatz in Oberursel

Entspannter Auftakt für eine arbeitsreiches Wochenende

Der VFOS hatte Vertreter der Städtepartnerschaftsvereine aus den Partnerstädten Epinay-sur-Seine, Rushmoor und Lomonossow zu einer Zukunftsklausur nach Oberursel eingeladen. Je zwei Teilnehmer aus den Partnerstädten sowie sieben Vorstandsmitglieder des VFOS erarbeiteten in einem Workshop, welche Themenfelder in Zukunft die Arbeit der Vereine bestimmen sollen und wie man sich untereinander besser vernetzen könne.

Auf Basis eines durch den VFOS entwickelten Fragebogens hatten alle vier Vereine im Vorfeld wesentliche Informationen zur Mitgliederstruktur, zur finanziellen Basis, zur Zusammenarbeit mit den jeweiligen städtischen Gremien sowie zur Arbeit der Vereine in den Partnerstädten zusammengetragen. Zudem wurden die Teilnahmen am Brunnenfest und am Oberurseler Weihnachtsmarkt aus Sicht der Vereine analysiert. Die Erkenntnisse aus den Fragebögen wurden im Rahmen der Klausur präsentiert. Arbeit in Kleingruppen zu konkreten Aufgabenstellungen, Ergebnispräsentationen dazu sowie gemeinsame Festlegungen zur künftigen Arbeit folgten.

Dabei kam man überein, nach Möglichkeit auch zukünftig das Europadorf zum Brunnenfest zu gestalten und beim Weihnachtsmarkt dabei zu sein. Die Präsenz der Partnerstädte und des VFOS sollen dabei aber weiter verbessert werden, um mehr Neugier auf die Partnerstädte und die Arbeit des VFOS zu wecken. Neue Mitglieder werden vor allem über Bürgerreisen gewonnen. Um hier mehr Planungssicherheit für Interessenten zu schaffen, wird ein langfristiger Plan erarbeitet, so dass rechtzeitig bekannt ist, wohin es in welchem Jahr geht. Die Bürgerreisen sollen zudem durch Treffen am "3. Ort" - also außerhalb der Partnerstädte - ergänzt werden. Im Herbst dieses Jahres wird ein Treffen in Verdun stattfinden, Berlin und Strasbourg sollen ab 2020 folgen. Zudem will man Bürgerreisen auch für Vereinsmitglieder aus den Partnerstädten öffnen.

Wichtig waren allen Teilnehmern auch eine bessere Vernetzung im Alltag und die gegenseitige Information über Aktivitäten in den Partnerstädten. Epinay, Rushmoor und Lomonossow werden zudem prüfen, nach dem Vorbild des VFOS perspektivisch eine eigene Facebook-Seite oder Homepage zu gestalten.

Abgerundet wurde der Workshop im Rahmen der Zukunftsklausur von zwei Veranstaltungen zur Teambildung. Am Abend des Anreisetages trafen sich die Workshopteilnehmer zu einem „Kochevent“ in der Oberurseler Postküche der VHS. Die Briten zeichneten dabei für zwei Vorspeisen verantwortlich, die Gäste aus Lomonossow kochten russischen Bortsch, Desserts bereiteten die Franzosen zu und der VFOS offerierte mit Frikadellen, Lauchgemüse und Kartoffelpüree ein typisch deutsches Gericht für diese Jahreszeit. Das gemeinsame Kochen war der lockere Auftakt für den am nächsten Tag folgenden Workshop.

Nach dem erfolgreichen Workshop kamen am Abend ab 19:30 Uhr die Gäste aus den Partnerstädten auf Einladung des VFOS Vorstandes noch mit vielen aktiven Mitgliedern des VFOS zu einer Dankeschön-Veranstaltung in lockerer Runde im Hieronymi-Saal des Rathauses zusammen, an der auch Bürgermeister Hans-Georg Brum teilnahm. Dort wurden bereits erste Workshop-Ergebnisse und künftige Pläne besprochen.

Das nächste Arbeitstreffen dieser Art wird 2020 in Rushmoor stattfinden.

01.03.2018